Carl meets Harry
Gerede/Geräusche

Produktionsjahr: 2008
 
Mit Carl ist Carl von Linné, der berühmte Naturforscher, gemeint, der die Schrift NEMESIS DIVINA 1765 als geistiges Testament seinem Sohn vermachte mit der Warnung, es niemandem zu zeigen, ansonsten Verfolgung und Tod drohten.
 
Es ist eine böse Welt böser Menschen, die sich in  NEMESIS DIVINA  auftut. Nemesis, die griechische Schicksalsgöttin, spielt die tragende Rolle in dieser göttlichen Tragödie, in der Auge um Auge, Zahn um Zahn vergolten wird nach dem Grundsatz "Gott bemerkt, weiss alles und vergisst nichts". Der Mensch ist frei, Verbrechen zu begehen und Schuld auf sich zu laden, Strafe und Sühne aber sind zwingend.
 
Mit Harry ist der amerikanische Komponist Harry Partch (1901-1974) gemeint. Partch, der viele Instrumente für die Aufführung seiner Kompositionen eigenhändig baute, hat wichtige Beiträge zur Entwicklung mikrotonaler Musik geleistet.
 
Während der grossen Depression in den USA fand Partch keine Arbeit und musste sich als Gelegenheitsarbeiter und Hobo durchschlagen. Erst 1991 erschien eine Sammlung von Partchs Artikeln und musikalischen Aufzeichnungen aus dieser Zeit unter dem Titel BITTER MUSIC. Die Artikel  enthielten oft Bruchstücke von Gesprächen mit Hobofreunden, die auf Notenlinien geschrieben wurden. Dabei notierte Partch die vom Sprecher gebrauchte Sprachmelodie.
 
Auf der CD 'Carl meets Harry' werden von Uri Urech fünf Episoden aus NEMESIS DIVINA intoniert, begleitet von Geräuschen, die mit Alltagsgegenständen erzeugt sind. Die CD wurde im Juni 2008 in Pumpville TX aufgenommen.

Zitate: Wikipedia und NZZ Folio 02/97 - Peter Haffner
 
Hörprobe: Carl Jaensson, 1 Min.
 
 

 
Idee, Rezitation, Geräusche, Schnitt: Uri Urech