Der Stein beobachtet
Spielfilm

Produktionsjahr: 2020-2022
 
Ein älterer und ein jüngerer Autor treffen sich im Restaurant Bahnhöfli und essen Kalbsleber zusammen. Elsbeth, die gestandene Saaltochter, bedient und beobachtet das Geschehen kritisch. Der Ältere bewirft den Jüngeren mit immer wilderen Berichten und Ausfällen zur Schweiz: Mythopoetische Zeichen und Annahmen geraten in abenteuerliche Schieflagen. Ein nationales Chaos voller Widerhaken, in das sich nicht nur der ältere Autor unwiederbringlich verhenkt hat, sondern ebenso den jüngeren Kollegen hineinzieht. In dem Moment, als der Jüngere begreift, dass das scheinbar harmlose Treffen unter Kollegen längst zur fatalen Versuchsanordnung verkommen ist, schaltet sich Elsbeth ein. Und es wird klar: Auch sie ist ein Geschöpf des Wahns, hat sich kaufen und vom alten Autor instrumentalisieren lassen. Dann aber geschieht das Unerwartete. In einem Akt persönlicher Stärke und Läuterung gelingt es Elsbeth, die Strategien des Populismus in sich zu überwinden. Sie erhebt sich vom Boden. Und stellt sich hin in ihrer wiedergewonnen Würde – vor zwei staunenden und besiegten Männern.  

 
Buch und Regie: Piet Esch
Produzent:
Andres Weber (point de vue)
Kamera: 
Aline László
Musikkomposition:
Lukas Rickli
Schnitt:
Jens Praussnitz
Szenenbild-Ausstattung
Vesna Petrovic & Isidor Burkardt
Kostüm:
A Kind of Guise
Maske:
Sabine Flückiger
Sound Design:
Jascha Dormann
Postproduktion:
Nuke / Davinci Resolve
Cast:
 
Elsebetz:
Carina Braunschmidt 
Älterer Schrifsteller:
Bruno Cathomas
Gla(t)ziologien:
Anna-Katharina Müller 
Jüngerer Schrifsteller:
Tamer Ygit
 
 
Produktion:
point de vue DOC