[x] Aktuell:

Einladung zu Essen und Film: "Off Stage" im Kunstraum Baden
SO 22. Mai 2022
13:00: Armenisches Mittagessen
14:30: Vorfhrung Yerevan for the Time Being 
Film (64 min) von Lea Frhlicher
16:00: Claudia Spinelli im Gesprch mit Lea Frhlicher
 
Anmeldung bis 18. Mai: kunstraum@baden.ch
 
Kunstraum Baden
Off Stage
Lea Frhlicher, Mireille Gros Jannik Giger, Noha Mokhtar, Zilla Leutenenegger
2. April bis 5. Juni 2022, mit Filmvorfhrung und Meet the Artist am 22. Mai
 
Bild: Lea Frhlicher "There is Still Water" 1018 (Videostill)
 
Zwei ltere Chinesinnen drehen sich im gemeinsamen Tanz und machen eine schmucklose Strassenkreuzung zum Ballsaal. Es schneit in dicken Flocken, eine Frau steht draussen und telefoniert. Eine Sngerin bereitet sich auf ihren Casting-Auftritt vor. Eine junge Frau im Trainingsanzug zeigt ihre coolsten Moves...
Die Geschichten, die in der Ausstellung Off Stage erzhlt werden, entwickeln sich abseits des grossen Scheinwerferlichts in Proberumen, im Hausflur oder auf der Strasse. Was die raumgross projizierten Videoarbeiten miteinander verbindet, das ist der Fokus auf die Tonspur. Die richtigen Klnge machen den banalsten Ort, das hinterste Kmmerlein zur grossen Bühne. Diesem Phnomen, das Kunstschaffende unterschiedlichsten Alters und Herkunft zusammenführt, ist die Ausstellung Off Stage gewidmet.

weiterhin:
EXPERIMANTALKLASSE 1970/71 KANTONSSCHULE AARAU
mit Reinhard Manz von point de vue
(hintere Reihe, 2. von links)
 
EXPERIMENTALKLASSE 1970/71 KANTONSSCHULE AARAU
Spurensuche einer ambitionierten Schulreform
Ausstellung im Medienzentrum der Alten Kanti Aarau
vom 6. Mai bis 20. Mai 22
Erffnung: Freitag 6. Mai 16.30 Uhr Vernissage mit anschliessendem Apro.
Podiumsgesprch: Montag 9. Mai um 19.00 in der Aula der Alten Kanti Aarau
50 Jahre nach dem Abschluss der Experimentalklasse an der Kantonsschule Aarau haben wir einige Mitschler und ehemalige Lehrer besucht und mit ihnen jeweils ein lngeres Gesprch gefhrt, das wir mit Video aufgezeichnet haben. Nicht alle wollten sich mit diesem "alten Kram" beschftigen. Aber wir fanden es spannend, wie sich die Erfahrungen aus diesem einmaligen Experiment auf das weitere Leben der Beteiligten ausgewirkt haben, und wir hoffen, dass die Beschftigung mit den damaligen Unterrichtsformen auch fr laufende Experimente und Reformen Impulse in der Gegenwart geben knnen.
 
aktualisiert: 15.05.2022






[x] GenossenschafterInnen
Erich Busslinger Simon Denzler Piet Esch Lea Frhlicher Julian Gresenz Angelo Alfredo Ldin Reinhard Manz Jonas Schaffter Franz Schnyder Hansmartin Siegrist Uri Urech Andreas Weber

 
Julian Gresenz
Druckversion
 
E-Mail: jgresenz(at)pointdevue.ch
Tel. Mobil: 078 765 31 47


 

 

 
geb. 1989 in Coburg (D), lebt seit 1996 in Basel
2007-2009: Schauspieler in "Next Level Parzival" an der Ruhrtriennale und im Schauspielhaus Basel sowie am HAU in Berlin
2008: Matur am Gymnasium am Mnsterplatz (Schwerpunkt: Spanisch)
2008: Praktikum bei Gare du Nord (Bhne und Technik)
2009: Regiehospitanz bei Anne Simon und Frank Hoffmann am Thtre National de Luxembourg und den Ruhrfestspielen Recklinghausen
2009: Praktikum in Berlin bei Filmproduktion Mutter & Vater GnbH
2009:  Regiehospitant bei "Eine Familie" unter Elias Perrig am Schauspielhaus Basel
2009-2012:  Freelancer in der Kaserne Basel (Kasse und Bhne)
2010-2011: Produktionsassistenz bei Alex Hagmann Film Video
2010-2013: Studium am Institut Hyperwerk FHNW, Bachelor of Arts in Postindustrial Design
2011: Produktionsassistenz beim Stckparcours im Schauspielhaus Basel
2012: Videoknstler bei "Don Karlos" von Simon Solberg, Theater Basel
2013: Videoknstler bei "Angst" von Volker Lsch, Theater Basel
2014: Praktikum beim Cineworx Filmverleih in Basel
seit 2013 bis jetzt: Mitarbeiter bei der Filmgenossenschaft point de vue
seit 2010 diverse Videoproduktionen im Bereich Doku, Musik, Theater und Kunst.
 
Schon frh interessierte ich mich fr die Schauspielerei (sowohl beim Film als auch beim Theater). Meine ersten Bhnenerfahrungen machte ich auf der Kleinen Bhne, im Schauspielhaus und im Junges Theater Basel. Ich durfte auch in der professionellen Produktion "Next Level Parzival" unter der Regie von Sebastian Nbling mitspielen. Fortan suchte ich eifrig nach Praktika im Film- und Theaterbereich. Mittlerweile habe ich mich ber mehrere Monate im Theater Basel und im Theatre National de Luxembourg als Regiehospitant erprobt und mehrwchige Erfahrungen als Produktionsassistent bei der Mutter und Vater Filmproduktion GmbH in Berlin oder bei Alex Hagmann Film Video in Basel sammeln knnen. Im Sommer 2009 war ich als dritter Regieassistent am Set von "Trouble No More" in Luxemburg in die Produktion eines Kinofilmes eingebunden. Fr drei Jahren engagierte ich mich in der Kaserne Basel und beim Culturescapes Festival als Kassierer, Freelancer, Aufbauhelfer, Best Boy, Praktikant, Flyerverteiler und Mdchen fr alles. Im August 2013 habe ich den Bachelor of Arts an der Institut Hyperwerk der Hochschule fr Gestaltung und Kunst in Basel abgeschlossen. Seither arbeite ich als Filmemacher und Videotechniker bei Point de Vue in Basel.
 
Videographie:
2014: Catalyst von The Oh nos
2014: Zuckerwattewolke von CAP10NEMO
2013: B (OB) 8 N von Widukind Huber (Produktion)
2013: Meine Welt von CAP10NEMO (Regie, Kamera, Schnitt, Produktion)
2013: Murdara von I.G.I und Phantom Ranks (Regie, Kamera, Schnitt, Produktion)
2012: Don Karlos - Trailer (Kamera, Schnitt, Produktion)
2012: Stadtmusikfestival - Artist Special: Peven Everett  (Kamera, Schnitt, Produktion)
2011: Mixed EPisode (Drehbuch, Regie, Schnitt, Produktion)
2011: Unser Paradies (Kamera)