[x] Aktuell:

Einladung zu Essen und Film: "Off Stage" im Kunstraum Baden
SO 22. Mai 2022
13:00: Armenisches Mittagessen
14:30: Vorfhrung Yerevan for the Time Being 
Film (64 min) von Lea Frhlicher
16:00: Claudia Spinelli im Gesprch mit Lea Frhlicher
 
Anmeldung bis 18. Mai: kunstraum@baden.ch
 
Kunstraum Baden
Off Stage
Lea Frhlicher, Mireille Gros Jannik Giger, Noha Mokhtar, Zilla Leutenenegger
2. April bis 5. Juni 2022, mit Filmvorfhrung und Meet the Artist am 22. Mai
 
Bild: Lea Frhlicher "There is Still Water" 1018 (Videostill)
 
Zwei ltere Chinesinnen drehen sich im gemeinsamen Tanz und machen eine schmucklose Strassenkreuzung zum Ballsaal. Es schneit in dicken Flocken, eine Frau steht draussen und telefoniert. Eine Sngerin bereitet sich auf ihren Casting-Auftritt vor. Eine junge Frau im Trainingsanzug zeigt ihre coolsten Moves...
Die Geschichten, die in der Ausstellung Off Stage erzhlt werden, entwickeln sich abseits des grossen Scheinwerferlichts in Proberumen, im Hausflur oder auf der Strasse. Was die raumgross projizierten Videoarbeiten miteinander verbindet, das ist der Fokus auf die Tonspur. Die richtigen Klnge machen den banalsten Ort, das hinterste Kmmerlein zur grossen Bühne. Diesem Phnomen, das Kunstschaffende unterschiedlichsten Alters und Herkunft zusammenführt, ist die Ausstellung Off Stage gewidmet.

weiterhin:
EXPERIMANTALKLASSE 1970/71 KANTONSSCHULE AARAU
mit Reinhard Manz von point de vue
(hintere Reihe, 2. von links)
 
EXPERIMENTALKLASSE 1970/71 KANTONSSCHULE AARAU
Spurensuche einer ambitionierten Schulreform
Ausstellung im Medienzentrum der Alten Kanti Aarau
vom 6. Mai bis 20. Mai 22
Erffnung: Freitag 6. Mai 16.30 Uhr Vernissage mit anschliessendem Apro.
Podiumsgesprch: Montag 9. Mai um 19.00 in der Aula der Alten Kanti Aarau
50 Jahre nach dem Abschluss der Experimentalklasse an der Kantonsschule Aarau haben wir einige Mitschler und ehemalige Lehrer besucht und mit ihnen jeweils ein lngeres Gesprch gefhrt, das wir mit Video aufgezeichnet haben. Nicht alle wollten sich mit diesem "alten Kram" beschftigen. Aber wir fanden es spannend, wie sich die Erfahrungen aus diesem einmaligen Experiment auf das weitere Leben der Beteiligten ausgewirkt haben, und wir hoffen, dass die Beschftigung mit den damaligen Unterrichtsformen auch fr laufende Experimente und Reformen Impulse in der Gegenwart geben knnen.
 
aktualisiert: 15.05.2022






[x] GenossenschafterInnen
Erich Busslinger Simon Denzler Piet Esch Lea Frhlicher Julian Gresenz Angelo Alfredo Ldin Reinhard Manz Jonas Schaffter Franz Schnyder Hansmartin Siegrist Uri Urech Andreas Weber

 
Erich Busslinger
Druckversion
 
E-Mail: ebusslinger(at)pointdevue.ch


 

 

 
1949 geboren. Lebt in Basel. 1972-78 Studium Kunstpdagogik an der Schule fr Gestaltung Luzern, Kunstgeschichte und Ethnologie an der Universitt in Zrich.
Seither als freischaffender Kunstler ttig.
Auslandaufenthalte in Paris, Florenz, Genua, Moskau, Berlin.
1991-2014 Dozent fr Video und Kunstprojekte an der Hochschule fr Gestaltung und Kunst in Basel.
Mitglied von point de vue audiovisuelle produktionen, Basel
Autor und Realisator von Film- und Medienkunstprojekten.

Eine Auswahl von Arbeiten:
Ausstellungen
Ricercar Bildinstallation, Shedhalle Zrich, 1985 * Iris Ein Klangbild, interaktive Installation, Aargauer Kunsthaus, Aarau, 1986 * Membran Neue Rume Berlin, 1988 * Zeit-Alter, Videoinstallation, Trmrume Baden, 1993 * Inland Archiv "La Svizzera in giro per l'Italia", Videoinstalation Triest, Rom, Venedig, Mailand in Koproduktion mit dem Schweizer Institut Rom, 2007
Musikperformances
2+1 Musikstcke fr Saxophon, FRI ART at LA MAMA, New York, 1985 * PENDEL Musikperformance mit live-Elektronik, Peterskirche Basel, SRF, 1990 * ANDROGYNA Ruine Genf, FRI ART, Fribourg, Kunsthaus Oerlikon, Zrich, Aargauer Kunsthaus, Aarau, 1991
 
Interdisziplinre Projekte
Le soldat Tanztheaterstck (Regie, Bhnenbild) Reithalle Basel, 1993 * Absence, Tanztheaterstck (Regie, Bhnenbild) Reithalle Basel, 1996 * Wanderlust ein urbanes Fernsehprojekt, point de vue/VIPER Basel, 2001
 
Video/Film
Der Tiegel S-8/Video, 17'30min 1984 * Die Wendezeit S-8/Video, 14'30min 1985 * Iris Videoinstallation, 10min/loop 1986 * Sol Videoinstallation, 60min/loop 1987 * Ball suchen Video, 14min 1988 * An der Mauer Video, 5min 1989 * Das Kunsthotel Video, 40 min 1989 * Asyut Video, 5min 1990 * Gesichter 1/Gesichter 2 Video, 4min 1990 * Moi non plus Musikvideo, 5min * Vorspiel Video, 5min 1992 * Moskau Journal dokumentarischer Videoessay, 44min 1995 * Transit Signapore Videoinstallation, 60min/loop 2002 * Inland Archiv Zehn Bildgeschichten, 150min, in Koproduktion mit SRF 2003 * Inland Archiv ein dreistndiges Nachtprogramm auf 3sat, 180min 2003 * aufnahmen I - IV 10min, in Koproduktion mit SRF 2006 * FRITZ HAUSER_KLANGWERKER Musik-Dokumentarfilm ber den Schlagzeuger und Komponisten Fritz Hauser, 62min, in Koproduktion mit SRF, 3sat 2011 * DER MESSIAS Bild-Projektion in 36 Teilen zum gleichnamigen Oratorium von Georg Friedrich Hndel, 140min 2014 * Metamorphosis 29'40min Videoinstallation 2017 * fourteen images 14'36 min 2019 * Detroit City Walk 16'16min 2020

Verschiedene Preise und Auszeichnungen u.a.
Eidgenssischer Preis fr Kunst. Kiefer-Hablitzel Preis fr Kunst. Werkjahr fr bildende Kunst des Aargauer Kuratorium. Auslandstipendium der Stadt Zrich fr Paris und Genua. Auslandstipendium fr Paris des Aargauer Kuratorium. Auslandstipendium ARTE/CMS fr Moskau. Werkjahr fr Film/Video des Aargauer Kuratorium. Preis des Kantons Luzern, VIPER Internationales Festival fr Film Video und neue Medien Luzern.

Medienkunstarbeiten von Erich Busslinger befinden sich in verschiedenen Sammlungen u.a. Kunsthaus Zrich, Aargauer Kunsthaus Aarau, Kunstmuseum Bern, Muse des Beaux Arts Lausanne, Kunstmuseum Basel, Medienkunstsammlung Basel-Landschaft "dotmov.bl", mediaartbase.de, Bundesamt fr Statistik Neuchtel, Schweizer Institut Rom.
 
Link: https://www.sikart.ch/kuenstlerInnen.aspx?id=4002237